Ich habe den Suizid meines Vaters – ganz typisch Mann – erst einmal vor mich hergeschoben und erst noch gemeint, es gehe mir eigentlich ganz gut. Als meine Schwester und ich in die TV-Sendung «QUER» eingeladen wurden, bin ich jedoch schlagartig eines Besseren belehrt worden: Ich sah mit meinen eigenen Augen und spührte mit meinen…

Marco

Als ich zufälligerweise im Internet auf die Selbsthilfegruppe Nebelmeer stiess, lag der Suizid meiner Mutter bereits einige Jahre zurück und ich hatte einen passablen Weg gefunden, damit umzugehen. Doch schon das erste Treffen zeigte mir, das mir trotzdem noch etwas sehr Wichtiges gefehlt hatte – Menschen, die wirklich verstehen. Ich durfte erzählen, ohne Angst haben…

Gabi

Die Gruppe war ein guter Raum für mich, um den Suizid zu verarbeiten. Wir hatten eine starke gemeinsame Basis, verstanden einander, ohne allzu viel erklären zu müssen. Für andere Menschen ist das alles schwierig nachvollziehbar und demzufolge brauchen sie mehr Erklärungen. Dazu hat man in der Trauerphase manchmal keine Kraft oder Lust. Auch wenn ich…

Esther

Ich fand die regelmässigen Nebelmeer-Treffen sehr hilfreich bei der Trauerbewältigung. Sie bieten Raum für Gefühle wie Wut oder Trauer. Die Begegnung mit anderen “survivors” und der gemeinsame Austausch half mir, den Suizid von meinem Vater zu verarbeiten. Es tat gut, mit Menschen zu sprechen, welche etwas ähnliches erlebt haben und sich verstanden zu fühlen! Zudem…

Anna